Zurück

Eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung


Eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung
Haben Sie schon mal was von einer Schaukel für Rollstuhlfahrer gehört? Im Großraum Mönchengladbach hat der Verein achtsam e. V. höchstwahrscheinlich den einzigen Spielplatz, der bald ein solches Spezialgerät besitzen wird. Denn mit Hilfe der von Pampers gespendeten 5.000 Euro soll ein verwilderter Garten in eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung verwandelt werden.


Der Auslöser für die Projektidee
Die Gründer von achtsam e. V. kennen aus eigener Erfahrung die alltäglichen Hindernisse, denen sich Eltern eines Kindes mit Autismus-Spektrum-Störung manchmal stellen müssen: Neben einem hohen Maß an Aufmerksamkeit, müssen die Kinder beispielsweise teilweise über das „normale“ Alter hinaus auch noch gewickelt werden. Einen Säugling in der Öffentlichkeit zu wickeln ist üblich, einen 9-Jährigen nicht. All dies macht den Besuch eines öffentlichen Spielplatzes schwierig.

Inklusion wird großgeschrieben
Der Außenbereich von achtsam e. V. bietet Eltern und Kindern einen geschützten Spielplatz, in dem sich alle entspannen können. Mit dem Projekt eines behindertengerechten Gartens wird zudem Inklusion vorangetrieben. Kinder mit und ohne Behinderung spielen gemeinsam auf einem sicheren und gepflegten Spielareal, während sich die Eltern bei einer Tasse Kaffee auf der Terrasse zurücklehnen. Neben sicheren Spielgeräten gibt es einen geschützten Wickelbereich, der vor allem fürs Wickeln von größeren Kindern von Bedeutung ist.

Wer steckt dahinter?
Der gemeinnützige Verein achtsam e. V. wurde im Oktober 2013 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung, deren Familien und Angehörige zu beraten. Die fünf ehrenamtlichen Vorstände – Inga Haubrichs, Alexandra Wirtz-Hirnstein, Stephanie Kramp, Isabelle Sommer und André Volkmann – und zahlreichen Helfer betreiben neben Öffentlichkeitsarbeit auch Selbsthilfegruppen, veranstalten Feste und bieten unkomplizierte Unterstützung abseits streng geregelter Verwaltungsverfahren.

Pampers unterstützt weitere Projekte mit bis zu 5.000 €
Haben auch Sie eine Idee, die dazu beiträgt, dass Deutschland kinder- und familienfreundlicher wird? Dann bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt bei unserem Wettbewerb im Rahmen der Initiative „Deutschland wird Kinderland“!

Jetzt am Ideenwettbewerb teilnehmen